Naturschutz-Bürokratisch in lebendiges Deutsch!

Schild des Landrates des Kreises Paderborn (Foto: Niemeyer-Lüllwitz 2023)

Am Rande des Naturschutzgebietes Eggekamm im Kreis Paderborn (NRW) befinden sich Erklärschilder. Sie sind auf abschreckende Weise bürokratisch formuliert. Mit solchen Texten wecken wir keine Sympathien für den Naturschutz und verlocken keine Wanderer dazu, sich über die Hintergründe zu informieren. Ich erlaube mir, hier das Schild in lebendiges Deutsch zu übersetzen.

Wie Sie Grünfärberei (Greenwashing) vermeiden

Je wichtiger das Thema Nachhaltigkeit in der Unternehmenskommunikation wird, desto größer wird die Versuchung, mit „grünen Aussagen“ zu werben, die auf wackligen Beinen stehen. Da Unternehmen mit solchen Aussagen im Wettbewerb stehen, gilt auch hier das berüchtigte UWG, das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, und im Nu kann eine Abmahnung ins Haus flattern. Solche Abmahnungen konzentrieren sich zurzeit auf „sieben Sünden des Greenwashings“, die Rechtsanwalt Daniel Wittig (Brandi Rechtsanwälte) bei einer Tagung der Industrie- und Handelskammer Bielefeld umrissen hat. Details auf dem Klimakurs-Blog vom 22.6.2023.

Vorsicht bei Metaphern

Metaphern (Gleichnisse) sind ein beliebtes rhetorisches Mittel. Sie dienen in der Regel dazu, eine abstrakte Aussage verständlicher zu machen, indem man das Verhältnis der abstrakten Begriffe zueinander mit einem ähnlichen Verhältnis vergleicht, das konkrete, anfassbare Gegenstände oder Menschen zueinander haben. Doch die Verwendung von Metaphern ist riskant. Sie kann die Leserinnen und Leser in die Irre führen. Zwei Beispiele aus der Küchenwerbung: