Maria Ast und die Heulsuse im Ostwind

Eine ungewohnt persönliche Rezension veröffentlichte gestern die Bielefelder Persönlichkeitstrainerin Maria Ast in ihrem Lebenskunst-Blog. Maria hat als Lektorin am Buch mitgearbeitet und ist mit einem Gastbeitrag über Heulsusen“ darin vertreten. Ich darf eine Passage über den Autor zitieren:
…er holt die dummen Sprüche und scheinbar ewigen Dogmen aus dem bequemdüsteren Denkkeller und schmeißt sie auf den Seziertisch der Bewusstheit, prokelt darin herum, fragt ketzerisch nach: Woher kommen sie? Was wollen sie eigentlich bewirken? Wem nutzen sie eigentlich? Gehören sie nicht in die Tonne getreten und durch treffendere, bewusstseinserweiternde wie -erheiternde ersetzt? Seine Antworten und Gegenvorschläge finden Sie im Buch: Diskurs, Widersprechen ausdrücklich erwünscht!“

Die ganze Rezension

Flattr this!

Veröffentlicht von

jejko

Historiker, Politologe, Texter, Rheinländer in Westfalen, Sänger, Radfahrer, Wanderer, Naturbursche, Baumfreund, Pazifist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.